Rezepte,  Torten

Schwarzwälder-Kirsch-Torte

Am Wochenende habe ich ein Schwarzwälder-Kirsch-Törtchen mit weißer Schokoladencreme gebacken. Das Ergebnis war so lecker, dass ich das Rezept gern teilen möchte.

 

Rezept

Tortenböden (zwei Springformen 18cm Durchmesser)
130g Zartbitterschokolade
6 Eier
1 Prise Salz
150g Zucker
130g weiche Butter
120g Mehl
½ TL Backpulver
2 TL Backkakao

Füllung
½ Glas Sauerkirschen
200g weiße Schokolade
100g Sahne
150g Mascarpone

Creme zum Einstreichen
250g Mascarpone
2 EL Puderzucker
200g Sahne
1 P. Sahnesteif

Schokoladensplitter
Kirschen zur Deko

Anleitung

Zuerst wird die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad geschmolzen, da diese zur weiteren Verwendung wieder auf Zimmertemperatur abkühlen muss. Dann trennen wir die Eier und schlagen das Eiweiß mit der Prise Salz zu Eischnee. Hierbei langsam den Zucker einrieseln lassen und solange weiterschlagen, bis der Eischnee glänzt.
Im Anschluss die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eigelbe zugeben und weiterschlagen, bis eine hellcremige Masse entstanden ist. Dann die flüssige Schokolade zugeben und kurz unterrühren. Nun geben wir ca. die Hälfte des Eischnees zur Maße und heben diesen vorsichtig unter, bevor wir das Mehl zusammen mit dem Backpulver und Kakao in die Schüssel sieben und ebenfalls kurz unterrühren. Zum Schluss wird der restliche Eischnee vorsichtig untergehoben, der Teig auf die beiden Springformen (nur am Boden eingefettet! oder Backpapier) verteilt und bei 180°C (Ober-Unter-Hitze) für ca. 40 Minuten gebacken (Stäbchenprobe).

Die Böden abkühlen lassen und aus der Form lösen.
Ich lasse meine Böden meistens über Nacht eingewickelt in Frischhaltefolie „ruhen“, da sie sich so am nächsten Tag besser schneiden lassen. Wer die Zeit nicht hat, kann sie auch gleich weiterverarbeiten, sobald sie abgekühlt sind.

Weiter geht’s mit der Füllung:
Hierzu die Sahne in einem Topf erhitzen (nicht kochen), von der Herdplatte nehmen und die weiße Schokolade in Stückchen oder gehackt zufügen. Kurz stehenlassen, dann langsam umrühren, bis die Schokolade komplett geschmolzen ist. Die so entstandene Ganache abkühlen lassen, bis sie streichfähig ist. Mit einem Handrührgerät aufschlagen und die Mascarpone zufügen. So entsteht eine fluffig Masse, mit der wir die Torte füllen können. 

Bevor wir die Torte stapeln, bereiten wir noch die Creme vor, mit der wir die Torte einstreichen werden. 
Hierzu rühren wir die Mascarpone mit dem gesiebten Puderzucker glatt. Die Sahne schlagen wir mit dem Päckchen Sahnesteif steif und heben diese dann vorsichtig unter die Mascarponecreme. Bis zur weiteren Verwendung kühl stellen. 

Nun schneiden wir unsere Schokoladenböden jeweils einmal durch, sodass wir insgesamt vier einzelne Böden erhalten. 
Wir legen uns den ersten Boden zurecht und verteilen ein Drittel der weißen Schokoladencreme darauf. Nun kommen auch unsere Schattenmorellen/Sauerkirschen ins Spiel. Diese hatte ich halbiert, da sie am Stück zu groß waren und dann auf der Creme verteilt. Mit den übrigen Tortenböden ebenso verfahren und mit der Unterseite eines Tortenbodens abschließen, damit die Tortenoberseite schön glatt ist.



Nun streichen wir die Torte mit einer dünnen Schicht Creme ein, um die Krümel zu binden und verfrachten sie dann für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank. Danach streichen wir die Torte nochmals mit Creme ein, sodass keine Böden mehr durchscheinen. Aus der restlichen Creme habe ich noch Tuffs auf die Torte gespritzt und frische Kirschen darauf gesetzt. Es können natürlich auch die restlichen Sauerkirschen aus dem Glas verwendet werden.
Die Schokoraspel für den unteren Rand habe ich mir aus Zartbitterschokolade und einem Messer selbst gemacht. Hier können natürlich auch fertige Raspel verwendet werden.

Gutes Gelingen 🍰  


 

 

Kommentare deaktiviert für Schwarzwälder-Kirsch-Torte